Über Fantasy Football

Durch die Erfindung des Internet hat sich die Welt für online Spiele geöffnet. Man kann heutzutage nicht nur gegen den Computer oder gegen einen Fremden eine Partie Schach spielen, sondern auch mit mehreren Spielern gemeinsam eine Schlacht gewinnen, online eine gemütliche Runde Solitär spielen oder aber auch mit dem Sunnyplayer Casino Bonus einen Einblick in die Welt des online Casinos bekommen. Ein weiteres sehr beliebtes Spiel, vor allem in Amerika, ist Fantasy Football. Jeder Football Begeisterte würde gerne ein NFL Team leiten, doch nur die wenigsten leben diesen Traum. Deshalb kann jeder Hobby Manager im Fantasy Football einen kleinen Teil dieses Traumes leben. Wie genau Fantasy Football funktioniert, erfährst du in diesem Artikel.

Die Idee

Fantasy Football ist das Gegenstück für Sportmanagerspiele wie zum Beispiel “Comunio”, welches zu den beliebtesten Managerspielen im Fußball zählt. Das Prinzip bei solchen virtuellen Sportmanagerspielen ist generell dasselbe: man möchte sich ein Team mit den besten Spielern zusammenstellen. Beim Fantasy Football also aus den besten Spielern der NFL (National Football Liga). Mit seinem zusammengestellten Kader tritt man gegen die andern Sportmanager in der jeweiligen Fantasy Liga und ihre Teams an. Anders als im richtigen Football geht es nicht darum viele Punkte zu erzielen, sondern die Duelle zu gewinnen. Wer am Ende der Liga die meisten sogenannten “Matchups” gewonnen hat, gewinnt.

Ein Matchup

Vor jedem Spieltag der NFL kann man die Aufstellung seines eigenes Team zusammenstellen. Punkte werden dann erzielt je nachdem wie die tatsächliche Leistung der jeweiligen Spieler an diesem Tag auf dem Spielfeld war. Das Besondere daran ist, dass wirklich nur die nackten Zahlen gelten und keine subjektiven Bewertungen und Leistungen. Es zählt nicht wie fit ein Spieler ist, sondern wie viele Yards er erlaufen hat. Es zählt auch nicht ob sich der Quarterback verletzt hat, sondern wie viele Touchdown Pässe er geworfen hat. Wichtig sind auch die Anzahl an Receiving Yards, Fumbles oder Interceptions. Alles basiert auf den tatsächlichen Zahlen und Fakten. Derjenige, der dann unterm Strich nach dem Wochenende mit dem zusammengestellten Team von NFL Profis die meisten Punkte geholt hat, gewinnt das Duell und somit das Matchup.

Die Zusammenstellung

Doch wie genau stellt man sich ein Team zusammen? Auf was muss man achten? Wie auch in der richtigen NFL gibt es vor der richtigen Saison Runde eine Draft Runde. Hier wird die Reihenfolge ausgelost und man kann seine Spieler nacheinander aussuchen. In einer normalen Standard Fantasy Liga müssen eine gewisse Anzahl an Positionen belegt sein. Meist müssen 15 Plätze im Team aus echten NFL Spielern bestehen. Wichtig sind also folgende Positionen: ein Quarterback, zwei Running Backs, zwei Wide Receiver, ein Tight End, ein Flex Spieler, ein Kicker, sechs Ersatzspieler und ein Defensive Team.

Die Schwierigkeiten

Verletzt sich ein Spieler in der NFL und hat man diesen in seinem Fantasy Football Team, muss man schauen, dass man ihn auswechselt, denn er wird vermutlich im nächsten Spiel nicht mitspielen und somit für das Team keine Punkte holen. Auch Bye Weeks müssen berücksichtigt werden. Bis kurz vor Spielbeginn kann man die Aufstellung von seinem Team noch verändern, so dass man auch auf kurzfristige Änderungen in der NFL reagieren kann und keine Nachteile hat. Hat mein beim Draft eine schlechte Position erwischt, heißt das aber nicht das Aus, denn auch nachträglich können Spieler noch getauscht und verschoben werden. Also ran an den Computer und rein in die Welt des Fantasy Football.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*