Wie vermeidet man Verletzungen beim Training?

Viele Sportler waren schon mal in der Situation. Sie bereiten sich auf einen Wettkampf, ein Spiel oder auf einen Marathon vor und plötzlich passiert es. Sei es ein Knöchelbruch, Bänderriss oder eine Zerrung. Verletzungen während dem Training können schneller geschehen als man denkt. Diese sind immer ärgerlich und können dem Sportler einen ziemlichen Strich durch die Rechnung machen. Besonders ärgerlich sind solche Verletzungen wenn etwas Großes bevorsteht. Allein bei Profisportlern wie Neymar oder Manuel Neuer sieht man wie schnell die Teilnahme an der Weltmeisterschaft am seidenen Faden hängen kann. Solche Unannehmlichkeiten gilt es zu vermeiden, egal ob als Profi oder Hobbysportler. Worauf sollte also geachtet werden, wenn man fleißig am Trainieren ist?

Warm-Up – Senkt das Risiko von Verletzungen

Bevor man mit dem Training beginnt, sollte der Körper auch darauf vorbereitet werden. Wer plötzlich beginnt los zu joggen oder Gewichte stemmt überrascht seinen Körper damit. Die unerwartete Anstrengung der Muskeln kann schneller zu einer Verletzung führen als viele Leute denken. Umso wichtiger ist also die Vorbereitung des eigenen Körpers auf die anfallende Trainingseinheit.

Natürlich ist für viele Sportler das Warm-Up viel zu langweilig. Langweilig wird es aber erst wenn man verletzt daheim auf der Couch liegen muss und das Training um Wochen oder gar Monate verschieben muss. Warm-Ups sind schnell durchgeführt, 5 Minuten sind meistens vollkommen ausreichend. Wer seinen Körper also so gut es geht schützen möchte sollte sich die Zeit für ein effektives Aufwärmtraining nehmen.

Das sollte während dem Training beachtet werden

Auch während dem Training kann man sich verletzen. Eine Verletzungsgefahr besteht leider immer im sportlichen Bereich. Doch auch nach dem Warm-Up kann man seinen Körper so gut wies geht vor Schäden beschützen. Sollte man zum Beispiel mit Gewichtsstangen trainieren ist die richtige Durchführung der Übungen das A und O. Genau deshalb gibt es in Fitnessstudios professionelle Trainer auf die man auch hören sollte. Führt man eine Übung falsch durch, kann das schnell mal schlecht ausgehen. Außerdem fällt der Trainingseffekt selbst ins Wasser. Die Plagerei hat also letztendlich keinen Sinn wenn die Trainingseinheit falsch durchgeführt wurde.

Auch bei anderen Arten des Trainings, sei es beim Ausdauertraining oder beim Yoga, sollte darauf geachtet werden alles richtig zu machen.  Ein Muskel ist schnell mal überdehnt und eine Verstauchung beim Joggen passiert ebenso schnell.

Eine ausreichende Hydrierung während des Trainings wird auch von vielen unterschätzt. Der Körper verliert durch das Training Wasser in Form von Schweiß. Wasser ist aber enorm wichtig für den Körper. Also sollte der Wassergehalt während dem Training immer aufgefrischt werden.

Richtiger Abschluss des Trainings

Wie das Warm-Up ist auch der Cooldown wichtig für den Körper. Nach der ganzen Anstrengung müssen sich die Muskeln wieder entspannen können. Dies geschieht ganz leicht durch simple Stretchübungen. Auch für das Herz-Kreislaufsystem ist der Cooldown sehr zum Vorteil.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*